reflections

Titel:             Das Haus am See
Gesehen als:  DVD (2006)
Darsteller:      Keanu Reeves, Sandra Bullock
Regie:              Alejandro Agresti
Wertung:        Eva (aber mit blauem Band)

Nee, was war das schön. Insgesamt 10 Packungen Tempos – Minimum. Aber die Kleinen! Das Sandra mit dem Keanu. Endlich mal wieder vereint. Die Geschichte war auch wirklich außergewöhnlich: Frau verliebt sich in Mann, aber der Mann ist zwei Jahre hinterher. Obwohl – eigentlich doch nicht so ungewöhnlich. Jedenfalls wartet er solange auf sie, bis die Zeiten übereinstimmen. Also doch wieder ungewöhnlich. Weil der Keanu so verliebt in die Sandra ist. Aber eben schon 2004 und das Sandra verliebt sich erst 2006. Was für eine Romantik. Aber auch ein bißchen kompliziert. Das mit der Zeit habe ich ja verstanden. Aber das mit dem Hund nicht. Was für eine treulose Tomate. Pfui. Außerdem hat der Keanu sich kein einziges Mal ausgezogen. Im Gegenteil. Ständig war Winter und der Keanu dick eingepackt. Und der Kuss am Ende war doch etwas lieblos. Das hätte ich besser gekonnt. Mit dem Keanu allemal. Absolut.

Fazit: Ganz nett, wenn man ein Flasche Isimbarda Pinot Nero (Achtung Schleichwerbung) und ausreichen Tempos zur Verfügung hat. Aber nur weiberinter genießbar. Wegen dem Keanu.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung