reflections

Wie alles begann

Müll im Paradies

Montag

Also ein steht mal fest: Addi und Eva sind sehr reinliche Menschen. Müll in der Wohnung kommt ihnen nicht in die Tüte. Na ja, in die Tüte eigentlich schon – in einen Gelbmüllsack genau genommen. Die Gelbmüllsäcke kamen dann aber auch ganz schnell aus der Wohnung raus. In den Hausflur genaugenommen, noch genauer: genau vor die Verbindungstür von Stoffhalle Helmig, die ihre Mitarbeitertoillette in unserem Teil des Hauses haben.

Und für die die es interessiert: es waren zwei und die waren schon am Sonntagmittag da. Also ich versteh das nicht. Die sind gerade mal eine Woche in der Wohnung und schon haben sie zwei Gelbmüllsäcke voll gemacht. Ich schaffe gerade mal einen Sack im Monat. Okay die sind zu zweit und noch jung, die müssen sicherlich viel essen, aber mal ehrlich Leute: muss das sein?

Solche Leute machen ratzifatzi auch die Biomüll-Tonne und die Graumüll-Tonne voll. Und wo bleiben dann wir anderen? Wir ersticken dann in unserem Müll und in dem von Eva und Addi noch dazu, weil die ja ihren Gelbmüll auch noch im Hausflur lagern. Als hätte ich dann nicht genug mit meinem eigenen Müll zu tun und der wird ja nur einmal im Monat abgeholt. Bei zwei Säcken Gelbmüll pro Woche macht das bis zur nächsten Abholung mindestens 8 (in Worten: acht) Gelbmüllsäcke!

Wie soll der arme Herr Kaplan mit seiner maladen Hüfte denn gegen Ende März überhaupt noch zur Haustür raus kommen? Und die Mitarbeiter von Stoffhalle Helmig müssen entweder auf Getränke verzichten oder über eine Strickleiter außen an der Hauswand hoch und dann durchs Fenster im ersten Stock rein.

Ich finde das alles sehr traurig. Die jungen Leute...

Doris

 

12.3.07 21:49, kommentieren

Feuer im Paradies

Sonntag

Gestern Abend war Einweihungsfeiernachparty. Vielleicht war es aber auch die Einweihungsparty von Evas Freunden. Vielleicht ist das nötig, weil Evas Freunde die Freunde von Addi nicht leiden können und umgekehrt. Also so ein bißchen wie bei Romeo und Julia. Schon ein bißchen romantisch!

Aber egal, jedenfalls war Samstagabend Party. Diesmal hat man die Musik auch länger gehört, weil Addi erst um 6 Uhr morgens angefangen hat zu brüllen und Eva ist diesmal auch nicht heulend und türenknallend nach draußen gerannt. Hat halt dazu gelernt, die Gute. Wäre auch echt blöd gewesen um 6 Uhr morgens bei uns im Hausflur.

Also es war so: Eva und Addi mögen offensichtlich keinen Rauch in ihrer Wohnung. Das kann ich verstehen. So mussten die Kumpels raus ins Treppenhaus. Gar nicht so dumm gedacht, denn da ist ja genügend Platz für alle und es stört einen auch keiner, wenn nicht gerade Eva das Treppenhaus heulend und türenknallend heimsucht.

Na ja, jedenfalls haben sie das Treppenhaus gut eingeräuchert und vielleicht wäre auch jemand an einer Rauchvergiftung gestorben, wenn nicht, ja wenn nicht der ganze Mist durch den Spalt meiner Wohnungstür zu mir in den Flur gezogen wäre. Das schaffte eine gewisse Entlastung. Zumindest im Treppenhaus.

Also ich habe ja echt nichts gegen Raucher. Bestimmt nicht. Ich kenne da einen und der ist auch ganz in Ordnung, aber ich finde die hätten bescheid sagen können. Ich habe erst gedacht es brennt! Das war vielleicht ein Schreck. Aber dann war doch bald klar, dass es nur Zigarettenrauch ist. Zum Glück.

Das Ehepaar Kaplan ein Stockwerk tiefer ist auch nicht mehr das jüngste. Man muss sich das mal vorstellen: ER stürzt auf der wilden Flucht vor dem eingebildeten Feuer und bricht sich den Oberschenkelhals. Oder SIE fällt vor Schreck in Ohnmacht und knallt mit dem Kopf gegen das Telefontischchen. Na das hätte ja vielleicht mal was werden können.

Ich finde das alles sehr traurig. Die jungen Leute...

Doris

 

12.3.07 21:16, kommentieren

Ärger im Paradies

Samstag 

Gestern hatte Addi seine Einweihungsparty. Alle Jungs waren da, die ganze Clique eben. Ich war nicht eingeladen, das fand ich scheiße! Aber dann war ich doch irgendwie dabei, laut genug war es ja.

Zuerst war die Stimmung super und die Musik scheiße. Dann hat man die Musik nicht mehr gehört, weil Addi so laut gebrüllt hat. Seine Freundin Eva hatte gemuckt. Das war auch nicht so doll, so vor all den Jungs aus der Clique bockig zu sein. Das er das nicht toll findet, hätte sich die Dumpfbacke auch denken können.

Aber Eva ist nunmal nicht so helle. Das hat man schon daran gemerkt, dass sie zur Wohnungstür raus ist und die Tür hinter sich zugeknallt hat. Bißchen dumm das: Bier und Essen und Musik drinnen, Eva draußen. Aber dadurch leider um so deutlicher auch in meiner Wohnung zu hören. Addi hatte zu Eva gesagt, sie soll sich verziehen. Nicht so nett, schließlich zahlt sie die Hälfte der Miete - glaube ich zumindest.

Also hat Eva gesagt, sie geht nicht mehr zurück, Addi hats ja nicht anders gewollt. Aber ich wollte das ganz anders - ährlich. Also mal echt, nach nur einer Woche zusammen leben schon Gebrüll und Türenknallen und Schimpf und Schande. Wo bleibt denn da die Romantik?

Ich finde das alles sehr traurig. Die jungen Leute...

Doris

1 Kommentar 11.3.07 20:04, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung