reflections

Cupnapping V, oder: Entsorgung im Paradies (3. Teil)

7. Urlaubstag: Die letzte Chance!

Irgendwie muss man die Geiseltasse doch entsorgen können. Da war ich sicher. In Köln habe ich die Carla dann abgesetzt. Carla wohnt in Köln. Sonst hätte ich das natürlich nicht gemacht. Dann bin ich alleine weiter gefahren. Aber im Kopf hatte ich nur die Entsorgung der Geiseltasse. Hinter Euskirchen bin ich auf einen Rastplatz gefahren. So einen ohne Restaurant und Tankstelle. Aber mit Toilette.

Ich also runter von der Autobahn und rein in die Toilette. Zur Tarnung. So ein Rastplatzklo würde ich natürlich nie in echt benutzen. Wegen der Amöben und so. Die Geiseltasse hatte ich da schon in meiner Tasche versteckt. Auf der Toilette habe ich dann aus meiner Wasserflasche was in die Schüssel gekippt. Damit es echt wirkt. Und ich habe mit einem Tempo die Spülung gedrückt. Wegen der Fingerabdrücke. Das Tempo meine ich. Gespült habe ich wegen der Tarnung.

Dann habe ich die Geiseltasse in Klopapier gewickelt und in eine Plastiktüte getan. Die Tüte hatte ich mir schon an der Ostsee in einem Supermarkt besorgt. Wegen der Rückverfolgung. Auf dem Rückweg zum Auto habe ich das Paket in den Mülleimer geworfen. Aber nicht einfach so. Zuerst habe ich ganz unauffällig alles im Blick gehabt. Als niemand geguckt hat, habe ich das Paket entsorgt. Dann habe ich wieder unauffällig nach links und rechts geschaut und mich noch unauffälliger auf mein Auto zu bewegt. Angekommen bin ich aber nicht. Zumindest nicht unauffällig.

Da springt doch so ein Kerl aus einem LKW! Direkt vor mir und dem Mülleimer. Da habe ich mich sehr erschreckt und der sagt zu mir: Brauchen Sie Hilfe? Da habe ich mich noch mehr erschreckt, weil ich den gar nicht gesehen hatte. Vor lauter Schreck habe ich ihm meine Handtasche auf den Kopf gehauen und bin weggelaufen. Anders kann ich mir das nicht erklären. Das mit der Tasche meine ich. Dann habe ich gedacht, wenn die Geiseltasse gefunden wird. Dann ist das ein Kronzeuge.

Also bin ich wieder zurück und habe die Geiseltasse wieder aus dem Mülleimer geholt. Der Kerl hat mich so angeguckt als würde er sich mein Gesicht merken. Also habe ich ihm die Tasche aufs Auge gehauen. Nur so zur Sicherheit. Hoffentlich hat er sich nicht mein Autokennzeichen gemerkt. Aber der Gedanke kam mir erst zu Hause. Da war es dann zu spät.

Also Urlaub ist das wirklich nicht. Dieser Stress...

Doris

12.5.07 09:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung