reflections

Cupnapping V, oder: Entsorgung im Paradies (2. Teil)

4. Urlaubstag: Aufgeben gilt nicht!

Ich gebe nicht auf. So ein Rückschlag wie auf der Hinfahrt ist ja nicht das Ende. Aber eines ist sicher: die Geiseltasse muss weg. Weit weg. Und was ist weiter weg als das Meer? Also habe ich eine neue Strategie entwickelt: Treibgut! Das habe ich bei Störtebecker und dem Seewolf gelesen. Ständig gehen Schiffe auf Grund oder sie explodieren. Dann werden die Schiffe an Land geschwemmt. Mit Inhalt. Aber eben nicht am Stück. Das nennt man dann Treibgut. Die Matrosen springen vorher über Bord und ertrinken. Das nennt man dann Wasserleichen. Treibgut ist das nicht.

Jedenfalls habe ich mir gedacht, dass meine Geiseltasse da gar nicht weiter auffällt. Zwischen den ganzen Resten von den toten Schiffen. Aber an unserm Strand war gar kein Strandgut. Nur leere Plastikflaschen und Algen und sonst so fieses Zeug. Das war mir zu riskant. Weil ja die Carla immer alles sieht. Der Strandmeister hat mir das auch erklärt. Das ist wegen der Kurtaxe. Weil die Leute die zahlen, wollen sie’s ordentlich. Deshalb werden nachts die Strandgüter immer weggeräumt. Und die Wasserleichen auch.

Aber ich zahle die Kurtaxe doch auch, habe ich gedacht. Und gesagt wohl auch. Jedenfalls hat der Strandmeister so komisch geguckt. Aber dann hat er gesagt, ich soll’s mal an einem wilden Strand versuchen. Weil man da keine Kurtaxe zahlt, wird da auch nicht aufgeräumt. Also bin ich hingefahren. Carla wollte nicht mit. Das fand ich ganz gut. Weil die ja immer alles sieht. Aber gesagt habe ich das nicht. Der Strand war dann gar nicht so unordentlich wie ich gehofft hatte.

Aber ich war schlau. Ich habe mich einfach in den Sand gesetzt und so getan, als würde ich aus der Tasse trinken. So eine halbe Stunde habe ich da gesessen. Minimum! Dann bin ich aufgestanden. Die Tasse habe ich einfach im Sand stehen lassen. Das fand ich ganz schlau von mir. Leider war ich nicht als Einzige schlau. Nämlich wie ich so ganz unauffällig zu meinem Auto gehen will, da ruft ein kleiner Junge: Maaaaaamaaaaa, die Tante hat ihren Müll liegen lassen. Ich habe mir dann ganz schnell die Geiseltasse gegriffen und was von Lieblingstasse gemurmelt. Und dann weg. Da heißt es dann immer, Kinder wären ein Segen. Finde ich nicht.

Also Urlaub ist das wirklich nicht. Dieser Stress...

Doris

10.5.07 07:44

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung