reflections

Cupnapping III, oder: Befreigungskommando im Paradies

Samstag

Ich hatte eine Idee. So kann das mit der Geiseltasse nicht weitergehen. Langsam wird mir auch unwohl mit diesem lebenden Tassenbeweis in meiner Wohnung. Das meine ich natürlich sprichwörtlich. Ich glaube natürlich nicht wirklich, dass die Geiseltasse lebt. Ich bin doch nicht verrückt. Da hatte ich also eine Idee und habe mir gedacht, dass ich einfach einen Tassemaustausch vornehme. Ganz alleine, ohne dass es jemand sieht. Quasi informell. Wie der CIA.

Also habe ich die Geiseltasse in meine Jackenstasche gesteckt und bin rüber zu Addi und Eva. Dann habe ich geklingelt. Eva hat aufgemacht. Da habe ich sie freundlich gefragt, ob denn bei Ihnen an der Wand auch so ein wässriger Fleck ist. Unsere Wohnungen teilen sich nämlich eine Wand. Das war natürlich ein Trick, aber es wäre möglich gewesen. Schließlich hat es die Tage viel geregnet. Wäre gut möglich gewesen, dass es rein geregnet hat. Wenn, dann nicht zum ersten Mal. Eva hat gefragt, wo denn genau. Aber das konnte ich dann nicht so gut beschreiben, weil die ja meine Wohnung auch gar nicht kennt. Also hat sie gesagt, dass ich rein kommen soll, um es ihr zu zeigen. Uns schwups, schon war ich in der Wohnung drin.

Wo ich dann drin war, habe ich mit einem Auge auf den Weg geachtet. Aber mit dem anderen Auge, da habe ich auf das Geschirr geachtet. Ich wollte schauen, ob ich vielleicht meine Tasse sehe. Die hätte ich mir dann ganz schnell gegriffen und raus aus der Wohnung. Ich habe sie aber nicht gesehen. Genau genommen habe ich gar keine Tasse gesehen. Nur dreckige Teller. Mit Pizza drauf. Vielleicht hätte ich besser Morgens kommen sollen. Wegen dem Kaffeetrinken und so. Aber Addi und Eva gehen ja schon um 7 Uhr los zur Arbeit. Vielleicht mal an einem Sonntag.

Also habe ich schnell auf eine Stelle gezeigt und gesagt: Oh! Gut dass es bei Ihnen nicht rein geregnet hat. Na, dann schönen Tag noch. Dann bin ich ganz schnell wieder gegangen. Ohne meine Tasse. Und ohne Beweise. Aber mit der Geiseltasse.

Ich finde das alles sehr traurig. So viel Aufregung...

Doris

14.4.07 14:54

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


P (20.4.07 17:40)
ja,ja liebe Doris, das ist wirklich alles sehr traurig und noch viel aufregender. Aber, liebe Doris, es gibt auch Schlimmeres! viel Schlimmeres sogar! deshalb: take it easy! relax! das Leben hat auch schöne Seiten! viele schöne Seiten sogar.
Aber ich lese sie soooo gerne Deine Abenteuer!
Alles Gute,
Dein Fan und Bewunderer P

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung