reflections

Archiv

Zugluft im Paradies

Sonntag

Gestern war ich mal wieder einkaufen. Das war auch nötig, weil ich kein Apfelmus mehr im Haus hatte. Und für Reibekuchen braucht man Apfelmus. Das ist bekannt. Also bin ich einkaufen gegangen. Wie ich dann so nach Hause kam, da stand doch tatsächlich die Haustür offen. Vor der Tür stand ein Kerl und hat geraucht. Aber draußen. Drinnen stand nämlich ein kleiner Koffer. Ich kannte weder den Kerl noch den Koffer. Aber ich habe so getan, als wäre das alles ganz normal.

Ich bin einfach durch die offene Tür gegangen und habe gesagt: Hallo!. Ganz ruhig. Dann habe ich meinen Briefkasten aufgemacht. Wieder ganz ruhig. Ich habe auch wirklich nicht geglaubt, dass in dem Koffer eine Bombe ist. Wozu soll denn auch jemand in unserem Haus eine Bombe zünden. Schließlich sind wir nicht in den Irak-Krieg verwickelt. Und in Afghanistan ist auch keiner aus dem Haus stationiert. Auch kein Verwandter. Da war ich mir sicher. Dann habe ich aber doch Angst bekommen.

Vielleicht hat ja einer aus dem Haus die Bombe gebaut. Vielleicht weil er ein überzeugter Muselman ist. Und der rauchende Kerl ist ein Helfer. Oder ein Kurier oder ein Schläfer oder sonstwer. Je mehr ich darüber nachdenke: er sah ein bißchen müde aus. Vielleicht hat ja sogar der Addi mit der Bombe zu tun. Der schreit ja die Eva immer an. Ich habe in der Zeitung gelesen, dass das im Islam so üblich ist. Ich will ja keinem was unterstellen, aber vielleicht ist der Addi ein Muselman. Wenn auch ein verborgener. Ansehen tut man ihm das jedenfalls nicht. Ich habe mir dann das Gesicht von dem Fremden ganz genau eingeprägt. Natürlich unauffällig. Wegen der Zeugenaussage. Falls die den Reichstag sprengen.

Plötzlich hat der Fremde seine Zigarette weg geworfen und mit Füßen getreten. Und hat den Koffer genommen und wollte die Tür zumachen. Ich habe aber gesagt: ach was, das ist doch kein Problem, die lassen wir auf. Da hat er gesagt: ich warte nur auf den Kollegen. Aber ich wollte dass die Tür offen bleibt. Wegen der Zeugenaussage. Aber er hat gesagt: das gibt doch Zugluft, mit der offenen Tür. Da hatte er natürlich recht. Aber geglaubt habe ich ihm nicht.

Ich finde das alles sehr beängstigend. Die jungen Leute...

Doris

3 Kommentare 28.2.05 17:13, kommentieren

Cupnapping IV, oder: Panik im Paradies

Dienstag

Mir wird das langsam alles zu viel. Die Geiseltasse einfach mitzunehmen war eine dumme Idee. Ich will diese Tasse nicht mehr in meiner Wohnung haben. Ständig starrt sie mich vorwurfsvoll an. Ich weiß nicht mehr ein noch aus. Ich kann sie ja nicht einfach in den Müll schmeißen. Wenn die jemand finden würde. Außerdem würde sie mich dann immer noch jedes Mal anstarren, wenn ich den Müll runter bringe. Ich könnte natürlich einfach einen Müllsack drauf werfen. Aber dann wüsste ich ja immer noch, dass sie da ist. Und unter dem Müllsack vorwurfsvoll guckt.

Jetzt habe ich immer ein bißchen Angst, wenn es klingelt. Es könnte ja Addi sein, oder Eva. Vielleicht kommen sie ja, um ihre Tasse zu suchen. Ich habe auch immer ein bißchen Angst, wenn die mich im Hausflur ansprechen. Ich gehe dann immer ganz schnell weiter. Gestern hat mich Eva so komisch angeguckt. So als ahnte sie was. Meine Nerven machen das wirklich nicht mehr lange mit.

Ich könnte die Geiseltasse natürlich im Wald verscharren. So habe ich das ja auch mit den Resten vom Erpresserbrief gemacht. Aber wirklich wohl ist mir nicht dabei. Was, wenn so ein kleines Kaninchen die Tasse ausbuddelt. Dann kann es mit dem Kopf in den Henkel von der Tasse geraten. Und stecken bleiben. So was passiert auch mit den Möwen und den Plastiktüten. Das sieht man doch so oft im Fernsehen. Das ist dann ein Elend. Dann guckt mich statt der Tasse ein Kaninchen vorwurfsvoll an. Dann doch lieber die Tasse. Die ist nicht so niedlich und fluffig.

Am Einfachsten wäre ja, wenn mich Addi und Eva zum Kaffee nach Hause einladen. Dann könnte ich einfach auf die Toilette gehen und die Tasse hinterm Klo verstecken. Das kann ja mal passieren, dass man da was hinstellt und dann vergisst. Aber ich fürchte, Addi und Eva sind nicht so für Einladungen zum Kaffee.

Ich finde das alles sehr traurig. Die jungen Leute...

Doris

28.2.05 17:13, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung